Kirchheimer und Großhadener Schreibabend

Schreiben ist leicht – man muss nur die falschen Worte weglassen …

Was dem Erfin­der von Tom Sawy­er und Huck­le­ber­ry Finn angeb­lich so leicht fiel, berei­tet den meis­ten Men­schen Kopfzer­brechen: Das wir­kungs­vol­le Schrei­ben. Dabei gäbe es so viel, das wir aus­drü­cken wol­len und sol­len! Doch einst erstick­te die Schu­le unse­re Freu­de am Schrei­ben, dann der Beruf. Jetzt müs­sen wir fest­stel­len, dass uns die Wor­te feh­len, wenn wir ande­ren schwie­rige Gefüh­le oder kom­ple­xe Gedan­kengeänge mit­tei­len wol­len.

Um dies zu ändern, habe ich vor lan­ger Zeit in mei­ner Pra­xis in Heim­stet­ten einen Schreib­kreis gegrün­det und spä­ter einen in mei­ner Pra­xis in Groß­ha­dern, um in locke­rer Run­de den spieleri­schen Umgang mit Wor­ten zu üben: An einem soge­nann­ten Schreiba­bend ent­ste­hen Gedich­te, Lebens­ge­schich­ten, Anek­do­ten, Kurz­ge­schich­ten, Kri­mis, oder … Da „Übung ohne Theo­rie“ ist wie „Fisch ohne Was­ser“, wech­seln sich an den Schreiba­ben­den prak­ti­sche Schreib­aufgaben mit Übun­gen, Regeln, Tipps und Tricks für leben­di­ges Schrei­ben ab.

Wenn am Ende eines sol­chen Abends die ent­stan­de­nen Wer­ke reih­um vor­ge­le­sen wer­den, ent­deckt so man­cher unge­ahnte Talen­te an sich. Ganz neben­bei schärft sich bei allen der per­sön­li­che Stil, die Tex­te wer­den anspre­chen­der, Emails und Co gehen leich­ter von der Hand.

Ein Ein­stieg ist jeder­zeit mög­lich. Teil­neh­men kann jeder, der neu­gie­rig ist, Lust dazu hat und den Mut auf­bringt, sich sich anmel­den unter Tele­fon +49 89 89 59 00 00 oder per Email  info@mpm-langschwert.de. Jeden ers­ten Diens­tag im Monat fin­det der Schreiba­bend in Kirch­heim b. Mün­chen statt, jeden zwei­ten Diens­tag im Monat in Mün­chen, Groß­ha­dern. Inzwi­schen gibt es in Kirch­heim schon wei­te Ter­mi­ne an jedem drit­ten Mitt­woch im Monat.

Kos­ten? Die Zeh­ner­kar­te kos­tet 70 Euro. Sie ist min­des­tens zwei Jah­re gül­tig. Wer jeden Schreiba­bend ein­zeln zah­len will, wirft neun Euro ins Schwein­chen. Quit­tun­gen sind selbst­ver­ständ­lich. Man­che kön­nen die­se Aben­de sicher auch als Fort­bil­dung abset­zen.

So sieht eine Teilnehmerin die Schreib-Abende:

Unse­re Schreiba­ben­de sind ein unkom­pli­zier­tes, kon­spi­ra­ti­ves Zusam­men­tref­fen krea­ti­ver Men­schen, die Spaß dar­an haben, Gedan­ken, Gefüh­le, Fan­ta­si­en in Wor­te zu fas­sen, mal locker in Pro­sa, mal ordent­lich gereimt.
Für stän­dig neue Denk­an­stö­ße, Wort­spie­le­rei­en und Kopf­nüs­se sorgt Ingrid Lang­schwert, die mit leich­ter Hand durch den Abend führt – wenn sich dann die Sät­ze anein­an­der­rei­hen, die Stif­te über die Sei­ten huschen und die Geschich­ten an Form gewin­nen, kann es auch schon mal ein biss­chen län­ger dau­ern als die ange­setz­ten 1,5 Stun­den …  😉 ”